Hinweise zum Umgang mit dem Coronavirus

Liebe Patienteneltern, liebe Kinder, liebe Jugendliche,

die Corona- Pandemie hat uns fest im Griff. Laut jetzigem Stand gibt es bei gesunden Kindern und Jugendlichen keine schweren Erkrankungsverläufe. Es gilt jedoch ältere Menschen, chronisch Kranke und vorerkrankte Personen vor dem Virus zu schützen. Auch wir Ärzte und Praxismitarbeiter müssen uns vor Ansteckung und Kontakt schützen, um einen Praxisausfall zu vermeiden und sie weiterhin gut versorgen zu können.

Wir bitten Sie sie deshalb, sich an die Empfehlungen des Robert- Koch- Instituts und an die AHA- Regeln zu halten.

Wir bitten Sie weiterhin darum, auf keinen Fall ohne einen Termin zu uns in die Praxis zu kommen, wenn sie Symptome haben oder Kontaktpersonen von Erkrankten sind! Bitte melden Sie sich telefonisch oder per Mail an und wir vereinbaren einen individuellen Termin zur Untersuchung und ggf. Testung mit Ihnen und Ihrem Kind.

Das Gesundheitsamt erreichen Sie unter 06221 522 1881 (täglich 7.30 Uhr bis 21 Uhr), wenn Sie Fragen rund um die Ansteckung oder den möglichen Kontakt zu Covid-19-Erkrankten haben.

Wartezeit

In Ihrem eigenen Interesse bitten wir immer um eine Voranmeldung per Telefon oder E-Mail.
Wenn Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie ihn bitte ab.
Bei umfangreicheren Terminen wie Vorsorgeuntersuchungen, neurologischen Untersuchungen und aufwendiger Diagnostik wie z.B. EEG-Ableitung behalten wir uns ansonsten vor, eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 20 € zu erheben.
Die meisten Termine werden zu unseren Bestellzeiten pünktlich eingehalten. Aber es kann vorkommen, dass Wartezeiten durch unvorhersehbare Notfälle auftreten.
Wir nehmen uns für die Kinder und für die Gespräche mit den Eltern gerne Zeit.
In Notfällen außerhalb der Sprechzeiten erfahren Sie über den Anrufbeantworter, an wen Sie sich wenden können.

Impfungen

Liebe Eltern, liebe Kinder,

wir empfehlen allen Patienten, die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Impfungen durchführen zu lassen. Wir schützen die Gesundheit der Kinder und erfüllen damit auch Artikel 24 der UN-Kinderrechtskommission, die allen Kindern den Zugang zur medizinischen Grundversorgung zusichert.

Wir betreuen in unserer Praxis auch Kinder mit Immundefekten, Kinder, die mit Krebsmedikamenten und Immunsuppressiva behandelt werden, viele Neu- und auch Frühgeborene. Diese Kinder können entweder nicht geimpft werden oder sie können keinen ausreichenden Impfschutz entwickeln. Impfpräventable Kinderkrankheiten können bei diesen Kindern katastrophale Folgen haben, wir sind daher verpflichtet, sie hiervor zu schützen und eine Übertragung in unseren Praxisräumen zu vermeiden!